Tierpark Fauna e.V.

seit 1932 in SOLINGEN-GRÄFRATH

 Archiv 

 

  Pressemitteilung über die Jahreshauptversammlung am 16.09.2018:

Am 16.09.2018 fand im Tierpark Fauna die diesjährige Jahreshauptversammlung statt. 

Der Vorstand hatte in seiner Einladung um rege Beteiligung gebeten, da in diesem Jahr die Wahlen des Vorstandes anstanden – weiterhin ist der Verein auf der Suche nach engagierten Mitgliedern, die den Vorstand in seiner ehrenamtlichen Arbeit unterstützen. Aus dem 1932 als Geflügelzuchtverein gegründeten Tierpark Fauna ist inzwischen ein Betrieb geworden, der (Stand 01.10.2018) 20 Beschäftigte hat: 1 Zoologische Leitung – 5 Tierpfleger(innen) – 1 Landschaftsgärtner – 1Reinigungskraft und 6 geringfügig Beschäftigte.

Hinzu kommen inzwischen 6 Auszubildende und die Fauna ist stolz darauf, so vielen jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, den Beruf des Tierpflegers zu erlernen. 

Leider blieb der Ruf nach Unterstützung im Vorstand ungehört – lediglich Ulla Hösterey, die sich seit vielen Monaten bereits ehrenamtlich um die Flora in der Fauna kümmert, wird in Zukunft dem Vorstand als Schriftführerin angehören.

Der geschäftsführende Vorstand (Ulrich Schramm = 1. Vorsitzender – Gerd Postelmann = 2. Vorsitzender – Vera Schramm = Geschäftsführerin)und auch die Schriftführerin Frau Hösterey und die Beisitzer Rudi Baum und Josef Neumann wurden von der Versammlung einstimmig für die nächsten 3 Jahre gewählt. 

Für die verbleibenden 2 Beisitzer gab es leider keine Kandidaten, sodass die Posten vorab unbesetzt bleiben.

Reinold Eisenbart, der seit 2010 als Beisitzer fungierte, gab sein Amt aus Altersgründen (92 Jahre!) auf und auch Wolfgang Wengenroth, der sich über 13 Jahre lang, zusammen mit Herrn Siegfried Brandl, ehrenamtlich um Reparaturen, Zäune und vieles mehr gekümmert hat, stand für eine Wiederwahl aus Altersgründen nicht mehr zur Verfügung.. Der Vorstand dankte Reinold Eisenbart, Wolfgang Wengenroth und Siegfried Brandl ausdrücklich für die wertvolle, ehrenamtliche Arbeit in den letzten Jahren. Sie hinterlassen eine Lücke, die wohl momentan leider nicht zu schließen ist. 

Nun aber zu den erfreulichen Nachrichten der Jahreshauptversammlung:

Gerd Postelmann (2. Vorsitzender) wurde zum Ehrenmitglied ernannt – er sieht zurück auf über 55 Jahre Mitgliedschaft im Tierpark Fauna e.V. und ist maßgeblich beteiligt an allen Neubauten und Verbesserungen an den Unterkünften für unsere tierischen Bewohner und allen anderen Gebäuden im Tierpark. Zusätzlich überwacht er die diversen Baumaßnahmen und steht mit seinem fachmännischen Rat Tag für Tag dem Tierpark zur Verfügung.

Die Laudatio hielt Reinold Eisenbart, ebenfalls seit einigen Jahren Ehrenmitglied im Verein. Der Vorstand und die Mitarbeiter danken Gerd Postelmann für seine unermüdliche, ehrenamtliche Arbeit.

Unsere Zoologische Leitung, die Biologin (M. Sc.) Christina Farke, erstattete Bericht über die Geschehnisse im Tierpark im Jahr 2017:

Von Januar bis Dezember, also von Schnee bis Schnee gab es, wie in den vorangegangenen Jahren, viel zu tun. Der Tierpark ist an 365 Tagen im Jahr für die Bevölkerung geöffnet und unsere Tiere müssen täglich versorgt werden. Neben den dafür notwendigen Arbeiten gab es einige zusätzliche Aktionen, Anschaffngen, Renovierungen und Veranstaltungen: 

Der gesamte Baumbestand der Fauna wurde durch Baumkletterer und ein Fachunternehmen überprüft, um die Wegesicherheit wieder herzustellen. Einige Gefahrenbäume wurden gefällt.

Ein Minikipper wurde ersetzt – das alte Fahrzeug hatte im Herbst 2016 endgültig ausgedient.

Die alte Uhu-Voliere wurde abgerissen und aufwändig neu erstellt – hier hat sich der Verein über einen Zuschuss der Stadt-Sparkasse Solingen gefreut

Auf dem Ziegengelände wurde ein neuer Unterstand gebaut

Die Beschilderung im Park wurde neu entworfen und komplett erneuert - sie bietet jetzt detaillierte Informationen zu unseren Tieren

Ein Container zur Aufbewahrung von Tierfutter wurde angeschafft

Wie schon in den vorigen Jahren gab es eine Vogelspinnenausstellung, einen Tier- und Artenschutztag und eine Rattenausstellung.

Im Juli kam die neue Leitung des Bergischen Veterinäramtes zur General-Abnahme des gesamten Parks. Bis auf die Tatsache, dass eine neue Gefriertruhe angeschafft werden musste und der nicht mehr zeitgemäße Zustand unserer Futterküche bemängelt wurde, gab es keine Beanstandungen. Im Dezember wurde deshalb auch bereits damit begonnen, die Futterküche vom Boden bis zur Decke komplett zu sanieren…

Im September kam die Deutsche Tierpark Gesellschaft zur Auftaktveranstaltung eines 3tägigen Seminars in die Fauna. Viele Leiter von größeren Zoos und Tierparks zeigten sich anschließend begeistert von unserem kleinen, aber feinen Tierpark. 

Die Tierparkschule wurde außerordentlich gut besucht: Insgesamt besuchten 4184 Personen in 195 Gruppen die Tierparkschule bzw. nahmen an Führungen teil (3104 Kinder u Jugendliche, sowie 1080 Erwachsene), davon 64 Gruppen mit 1412 Kindern und 253 Erwachsenen aus Solingen. Dies bedeutet eine Steigerung von 10 %. 

Durch Kooperation mit dem Nabu Solingen gab es viele Termine mit Kindergruppen in der Fauna. Hier wurde u.a. der Bachlauf im Damhirsch-Gehege von Totholz befreit und die Nistkästen nach der Brutsaison kontrolliert und gereinigt. Auch unser Glasschaukasten wurde von den Kindern gestaltet – dort werden jetzt einheimische Vogelarten gezeigt. 

Statistik für das Jahr 2017 im Bereich Tierbestand: 451Tiere in 98 Arten – Zugänge in 2017: 1 Gelbbrust-Ara, 2 Känguru-Babys – 3 Lämmer bei den Quessant-Schafen – 4 Minischweine – 4 Ponys – 1 Alpaka-Baby – 1 Eselfohlen – 1 zahmer Rosenkakadu.

Die Geschäftsführung des Tierparks erläuterte den Jahresabschluss und konnte der Versammlung mitteilen, dass 2017 ein Rekordjahr für den Tierpark Fauna gewesen ist.

Die Besucherzahlen stiegen um 14 % auf 73.046. Der Verkauf der Jahreskarten stieg um 17 % auf 837, was noch einmal ca. 19.384 Besuchern entspricht. Nach Presseberichten von anderen Tierparks und Zoos in der Umgebung gibt es dort den allgemeinen Trend, dass die Besucherzahlen im Jahr 2017 um ca. 10 % rückläufig waren. Dass die Fauna hier gegen den Trend schwimmt, macht die Mitarbeiter und den Vorstand natürlich sehr stolz.

Investiert wurde u.a. in die Känguru-Anlage (mit Hilfe der Giossi-Stiftung) – die Uhu-Voliere – den neuen Kipper – die neue Beschilderung – den neuen Container etc. Das Gesamtvolumen lag bei ca. 60,0 T€.

Die Kassenprüfung wurde im April 2018 durchgeführt. Hier gab es keine Beanstandungen und der Vorstand wurde einstimmig entlastet. 

Auf Grund der bereits fortgeschrittenen Zeit am späten Sonntagnachmittag, verzichtete der Vorstand auf den Ausblick für die Jahre 2018-2010. Dieser soll an hier aber eingefügt werden: 

Vor 6 Jahren wurde ein 10-Jahres-Plan aufgestellt, der zum großen Teil bereits abgearbeitet wurde. Im Programm für die nächsten 3 Jahre sind u.a.: 

Instandsetzungen u Reparaturen: Der komplette Außenzaun des Wildgeheges wird erneuert – Abbruch der alten Greifvogel-Voliere – Erneuerung der Schleuse in der Uhu-Anlage – Kernsanierung der  Erdmännchen-Anlage– hierfür wurde bereits von der Giossi-Stiftung eine Spende zur Verfügung gestellt. 

Umbaumaßnahmen: Luchsgehege (evtl. mit Neubesetzung) – Sicherheitseinrichtungen müssen auf den neuesten Stand gebracht werden – Sanierung der Anlage für Nasenbären (evtl. mit Neubesetzung) – Affenhaus (mit Neubesetzung)

Fertiggestellt ist aktuell das Mäusehaus -  die Kaninchenanlage mit neuem Haus ist in Arbeit - die Baugenehmigung ist bereits erteilt. 

Ein Großprojekt, dass der Verein innerhalb der nächsten beiden Jahr realisieren möchte, ist der Neubau einer Toilettenanlage mit Kanalanschluss im Ausgangsbereich. Bei steigenden Besucherzahlen reichen die vorhandenen Toiletten schon lange nicht mehr aus und müssen dringend nach Fertigstellung der neuen Anlage komplett saniert werden . Dieses Projekt stellt den Verein allerdings vor eine logistische und finanzielle Hürde. Hilfe haben wir bereits durch einen Wuppertaler Architekten erhalten. Wann die Umsetzung der Pläne erfolgt, kann noch nicht abgeschätzt werden – der Verein ist hier auf Spenden, Zuschüsse und Sponsoren angewiesen. Erst wenn die Finanzierung gesichert ist, wird mit dem Bau begonnen werden. Nach ersten Schätzungen und einem Angebot für einen Toilettencontainer in Höhe von gut 30,0 T€ wird das Projekt ein Gesamtvolumen von ca. 80,0 T€ haben, wobei die aufwändigste Position der Anschluss an das Kanalsystem sein wird.

Projekt "plusX" 

Am Sonntag, den 02.09.2018 haben wir das Projekt „plusX“ unterstützt:

Das Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, finanziell benachteiligten Menschen, insbesondere Kindern, eine Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.

Das funktioniert ganz einfach:

Wer Interesse an dem Projekt hat, kann sich am Sonntag persönlich bei Lena Drubel und Felix Meuer, den Initiatoren von plusX, informieren und benachteiligten Familien mit einer Spende in Form von Eintrittstickets ein tolles Erlebnis schenken.

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Besuchern - auch im Namen der Initiatoren von

"plusX" (www.plusx.social)

für die Spende von 174 Eintrittskarten ( 48 Erwachsene und 126 Kinder)

Sobald die Eintrittskarten an soziale Einrichtungen verteilt worden sind, werden wir weiter berichten.